Organisation am Schreibtisch

Der Schreibtisch ist für Viele das Herzstück ihrer Arbeit, denn hier sammelt sich ziemlich alles an. Im Handumdrehen kann aus einem ordentlichen Arbeitsplatz ein kleines Chaos werden. Ich kenne das zu gut.
Wie ihr aus dem Schmierzettel- und Stifte-Wirrwarr wieder eine Organisation am Schreibtisch erlangt, versuche ich euch heute mit vier ganz einfachen Tipps näher zubringen.

Lege dir ein Schreibtischbuch an

Beginnen wir erst einmal, den Papierkram vom Tisch loszuwerden: Nachdem du einmal radikal alle Dokumente und Notizen aussortiert hast, kannst du dir angewöhnen ein sogenanntes Schreibtischbuch zu führen. Das kann zum Beispiel ein ganz einfaches Notizbuch sein. Alle Notizen, die du bisher auf losen Blättern oder Post-its festgehalten hast, kannst du nun dort notieren. Ganz einfach, aber super effektiv!

Schaffe Themeninseln

Ein guter Tipp für mehr Ordnung am Schreibtisch ist, geordnete Themeninseln zu schaffen. Dabei kannst du beispielsweise wie folgt sortieren:

  1. Schreibmaterialien: Kulis, Textmarker, Bleistifte, usw.
  2. Heftutensilien: Locher, Tacker, Büroklammern, usw.
  3. Technik: Kopfhörer, Taschenrechner, Ladekabel
  4. usw.
Schreibtisch mit Bildschirmen und Notizbuch
So sieht mein Schreibtisch momentan aus. Ein Kuli, ein Textmarker, Büroklammer und Desinfektionsmittel. Mein Schreibtisch-Notizbuch darf natürlich nie fehlen 🙂

Gewöhne dir ein Feierabend-Ritual an

Natürlich lässt es sich trotz aller Mühen nicht vermeiden, dass hier und da lose Zettel ihren Platz auf dem Schreibtisch finden. Ein Tipp, um nun ein erneutes Chaos zu vermeiden, ist, sich ein Feierabend-Ritual anzugewöhnen. Wie das Ritual aussieht, ist ganz dir überlassen. Ein paar Dinge, die ich mir angewöhnt habt sind:

  • Alle losen Zettel sortieren und ggf. wegschmeißen
  • Wichtige To-Dos für den nächsten Tag notieren
  • Vorerst nicht mehr benötigte Arbeitsmaterialien zurück an ihren Platz packen

Sortiere deinen digitalen Schreibtisch

Aber natürlich kommt es nicht nur auf den physischen Schreibtisch an: Auch der digitale Arbeitsplatz sollte möglichst geordnet sein.
Versuche deinen Desktop so frei wie möglich zu halten und Infos immer direkt dort abzuspeichern, wo sie hingehören. Du kannst dir zum Beispiel auf dem Desktop einen Ordner erstellen, in welchem du alle laufenden To-Dos ablegen kannst. So bleibt dein Desktop leerer und du hast trotzdem alle aktuellen Dateien griffbereit.
Damit ich mir meine Aufgaben direkt vor Augen führe, nutze ich digitale Sticky Notes. Hier sollte jedoch beachtet werden, dass für eine gute Organisation am Schreibtisch, nicht zu viele verwendet werden.

Desktop mit Sticky Notes
Ich verwende zwei Sticky Notes: Eins für meine To-Dos und eins für Themen, die mit Kollegen abgesprochen werden müssen.

So einfach geht’s – im Handumdrehen hast du einen recht organisierten Schreibtisch. Ich hoffe, meine Tipps konnten dir helfen 🙂

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.